Tomorrow – der Film

Crédits photo: Demain, le film

In den letzten Monaten quillt die französische Presse geradezu über von Lobeshymnen auf den Dokumentarfilm « Demain» (Tomorrow), der im Dezember 2015 in die Kinos gekommen ist. Ich bin durch einen glücklichen Zufall auf die Seite dieses Films gestoßen und hatte das große Vergnügen, seine Entwicklungen und die zahlreichen Überraschungen seines Erfolgs zu begleiten: Von der zu einem Viertel durch Crowdfunding über kisskissbankbank finanzierten Produktion über bald eine Million Kinobesucher in Frankreich bis hin zu seiner bevorstehenden Auszeichnung mit dem César 2016, dem nationalen Filmpreis Frankreichs.

Aktuell läuft die internationale Tournée – nach Belgien, Luxemburg und der Schweiz kamen Spanien und Finnland und als nächstes ist am 2. Juni 2016 Deutschland an der Reihe.

Eins ist sicher: Dieser Dokumentarfilm lässt niemanden unberührt. Dafür benutzt er weder schockierende Bilder, noch frappierende Beispiele von Naturkatastrophen, die durch menschliches Verschulden entstanden sind. Nein, „Tomorrow“ ist eine Dusche, nein, ein wahres Bad in Optimismus, entspannend, belebend, kräftigend, motivierend. Die Zeugnisse von schönen Projekten, die auf lokaler Ebene in ganz verschiedenen Teilen der Welt umgesetzt wurden inspirieren uns, lassen uns Flügel wachsen, denn ja, wir haben alle schöne Ideen für unsere Zukunft im Kopf und ja, sie werden es uns ermöglichen, ein besseres Morgen zu erleben. Die Initiativen in der Landwirtschaft, der Bildung, der Demokratie, der Politik und sogar der Finanzwelt (ja, ein so schwer zu verdauendes Thema wie die Finanzwelt, stellen Sie sich das einmal vor!) geben uns Vertrauen und ermutigen uns, nicht aufzugeben, sondern zu versuchen, Utopien Wirklichkeit werden zu lassen.

In unserer globalisierten Welt, in der die Mainstream-Kultur den Ton angibt, Wachstum, sofortiger Profit, Konkurrenz, Hass, Angst, Bedrohung und Bestrafung die Meister unserer täglichen Aktivitäten sind, ob es im professionellen, ökonomischen… oder gar im schulischen Bereich ist, ist eine andere Gesellschaft möglich. Wir sind für andere Werte gemacht, die uns mobilisieren können – und sollen: Respekt, Demokratie, Toleranz, Kooperation, gegenseitige Hilfe, …

Mit diesen starken Ideen, die die einzigartige Arbeit von Cyril Dion und Mélanie Laurent in Szene setzt, öffnen wir heute die Türen unseres Blogs zum Frühlingsbeginn 2016. Um die Ideen von beiden Seiten des Rheins zusammenzubringen… und einen Austausch von Grünen Worten einzuläuten…

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Tomorrow – der Film

  1. Pingback: Demain … – vortoverdo

  2. Pingback: 03.12.2016 – vortoverdo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s